Mittwoch, 13. Dezember 2017

Lesemonat November: Wrap-Up

Heilige S******! Der November ist auch bereits um, wir bewegen uns in riesigen Sprüngen auf Weihnachten zu, was mich sehr freut, denn ich kann es kaum mehr erwarten. Allerdings habe ich der Woche vor den Feiertagen alle meine Uniprüfungen, was meine Freude etwas dämpft. Nichts desto trotz geniesse ich die Zeit. Der Weihnachtsmarkt hat endlich angefangen, man kann Glühwein trinken und vielleicht auch schon Weihnachtskekse backen und sogar der erste Schnee ist bereits gefallen. 
Ich bin schon komplett in der Lernphase, deshalb kommt dieser Monatsrückblick etwas verspätet, aber doch lieber zu spät als gar nicht ;)

Gelesen habe ich insgesamt 12 Bücher. Die meisten haben mir sehr gut gefallen, oder waren sogar ein Jahreshighlight. Allerdings hatte ich gegen Ende des Monats eine kleine Flaute, was natürlich auch mal vorkommt, die ich aber relativ schnell wieder überwunden habe. 

Ich habe gelesen: 


Diamanten-Dynastie von Sidney Sheldon

Ein armer Ire findet Diamanten in Südafrika und baut damit ein internationales Unternehmen auf, dass noch viele Generationen weiter gegeben wird. Dies beeinflusst grosse Teile der Familie, unterdrückt und versucht zurecht zu stutzen. Wer nicht ins Familienunternehmen einsteigen will, muss entfernt oder ihr Leben so sehr beeinflusst werden, dass sie keine andere Wahl haben. 

City of Glass von Cassandra Clare

Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, City of Glass ist der dritte Teil der Chroniken der Unterwelt und konnte mich bisher am meisten begeistern! Ich fand schon den ersten Band genial, aber dieser war einfach noch 10 Mal besser! 

Iphigenie auf Tauris von Johann Wolfgang von Goethe

Eine antike Tragödie, die ich für die Uni gelesen habe. Ich hatte auf jeden Fall Verständnisschwierigkeiten, nach einer kurzen Recherche kam ich jedoch sehr gut damit zu Recht. 

Kleine Grosse Schritte von Jodi Picoult

Ruth wird angeklagt, dass sie ein Baby nicht gerettet hat. Dabei geht es offensichtlich um einen Rassistischen Streit. Thema ist die Unterdrückung von Afroamerikanern in den USA, unterschwellig, scheinbar überwunden aber doch noch immer extrem. 

Deutschland. Ein Wintermährchen von Heinrich Heine

Heinrich Heine erzählt hier von einer Reise von Paris zurück nach Deutschland. Es ist ein Versepos und konnte mich wirklich gut unterhalten!

Leere Herzen von Juli Zeh

Britta führt mit Babak ein Unternehmen. Sie haben beschlossen sich nicht mehr um die Politik zu kümmern, sondern in diesen Jahren (2025) einfach ihr bestmögliches zu tun. Doch ihr Geschäft wird plötzlich von einer konkurrierenden Organisation bedroht. 

Der Weg des Bogens von Paulo Coelho
Eine kleines Büchlein voller Lebensweisheit, geschrieben und gemalt mit viel Liebe.  

A Clockwork Angel von Cassandra Clare

Tessa erfährt erst mit 16, dass sie eine Gestaltwandlerin ist und kommt im Londoner Institut unter. Dort erwarten sie zwei junge Männer, die ihr den Kopf verdrehen und vor allem auf eine Armee von Aufziehpuppen...

Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers und

Der erste Teil des Klassikers von Walter Moers ist jetzt als Graphic Novel erschienen. Mit unglaublichen Zeichnungen und ausdrucksstarken Dialogen träumen wir uns mit Hildegunst nach Buchaim und in die darunterliegenden Katakomben. 

München von Robert Harris

Robert Harris erzählt die Geschichte eines deutschen und eines englischen Beamten, die beide am Münchner Abkommen teilnehmen werden und offensichtlich eine Opposition gegen die Unterschrift des englischen Premierminister planen. 

Die Rückkehr des Buddha von Gaito Gasdanow

Ein junger russischer Student lebt während den 1920er Jahren in Paris. Er wird von Wahnvorstellungen geplagt und schliesslich des Mordes angeklagt. Wie kann er beweisen, dass er mit diesem Verbrechen nichts zu tun hat und was hat es mit dem verschwundenen goldenen Buddha auf sich?

Die Vegetarierin von Han Kang

Von einem Tag auf den anderen, beschliesst sie Vegetarierin zu werden. Die einzige Begründung die sie abgibt ist, dass ein Traum sie plagt. Sie magert ab, zieht sich zurück. Das Buch handelt von Obsessionen und den gesellschaftlichen Konventionen Nordkoreas. Schnell wird klar, dass es hier um weit mehr geht als um die schlichte Entscheidung keine fleischlichen Produkte mehr essen zu wollen. 

Was habt ihr denn im letzten Monat gerade gelesen und konnten euch die Bücher begeistern? :D 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass beim Absenden eines Kommentars, dieser und deine personenbezogenen Daten erfasst werden. Weitere Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google