Montag, 6. November 2017

Diamanten-Dynastie von Sidney Sheldon - Rezension



Blanvalet Verlag
575 Seiten
Historischer Roman
Familiendynastie

Handlung
Jamie McGregor reist am Ende des 19. Jahrhunderts nach Südafrika, um Diamanten zu finden und damit reich zu werden. Jung und abenteuerlustig wie er ist, begibt er sich auf eine gefährliche Reise und wird durch eine unglaubliche Glückssträhne unglaublich reich. Er baut das Kruger & Bent Unternehmen auf, das von seiner Familie nach seinem Tod weitergeführt werden soll. Wir verfolgen zuerst seine Geschichte, die Geschichte seiner Kinder und die Kinder deren Kindern. Wir erleben in diesem Buch eine unglaublich grosse Zeitspanne (ungefähr 100 Jahre) und verfolgen einen grossen Teil der Dynastie.  

Meinung
Sidney Sheldon hat einen unglaublich fliessenden und bildhaften Schreibstil. Ich bin Buchstäblich durch die Geschichte hindurchgeflogen. Natürlich hat es bei der grossen Seitenanzahl, die eine oder andere Länge, was der Geschichte aber nichts genommen hat. 

Anfangs war ich etwas verwirrt, auf Grund der vielen Namen und brauchte meinen Moment bis ich mich in der Geschichte gefunden habe. Allerdings hat sich das schnell gelöst und ich konnte tief eintauchen. Die Charaktere sind unglaublich ausgearbeitet, so auch die Geschichte. Alles ist nachvollziehbar und verständlich. Wir erfahren viele Wendungen und werden immer wieder aufs neue von Sheldon schockiert. 

Eine grosse Thematik ist die Frage nach der Macht. Was verleiht sie uns und vor allem was kann sie mit uns anstellen. Viele Persönlichkeiten verändern sich massgebend durch ihre Rolle im Konzern oder verlieren den Blick für das Richtige und vor allem auch für die Realität. Weiter geht es auch um den Druck, den Eltern zu entsprechen, sie zufrieden zu stellen und wie mit dieser Aufgabe umzugehen ist und das sie einen Menschen an seine Grenzen bringen können. Ich war fasziniert, wie weit Menschen gehen können wie weit sie sich selbst davon überzeugen können, dass sie das Richtige getan haben und zu was Lügen und Bösartigkeit führen können. 

Wir lernen in der Geschichte viele verschiedene Charaktere kennen und freunden uns mit einigen an, viele waren mir aber wirklich zuwider. Als Leser verfolgen wir oft auch die Gedankengänge und Hintergründe einer Entscheidung und ich habe teilweise wirklich einen grossen Hass und Unverständnis gegenüber gewissen Personen entwickelt. Ich wollte oft, dass es eine Wendung gibt und doch noch alles gut wird, aber meistens war mir das nicht vergönnt und ich konnte das kaum aushalten und baute eine unglaubliche Spannung auf. 

Sidney Sheldon hat mich in ein unglaubliches Gefühlschaos gestürzt! Ich konnte mich zwar nicht mit den Charakteren identifizieren aber ich habe mich mit ihnen gefreut und mit ihnen gelitten, obwohl ich als Leser oft mehr als sie wusste und unbedingt wollte, dass sie gleichviel wissen wie ich!

Fazit
Auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights! Ich möchte euch dieses Buch gerne empfehlen es spricht unglaublich viele Aspekte an und kann vollständig überzeugen!

Vielen herzlichen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass beim Absenden eines Kommentars, dieser und deine personenbezogenen Daten erfasst werden. Weitere Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google