Montag, 30. Oktober 2017

Im Herbst von Karl Ove Knausgard - Rezension

⭑⭑
Suhrkamp Verlag
283 Seiten


Handlung: 
In diesem Büchlein findet sich nicht konkret eine Handlung, sondern es ist eine Sammlung an Beobachtungen und Beschreibungen aus dem Leben von Knausgard. Diese kurzen Kapitel werden gerahmt durch Briefe an eine ungeborene Tochter und wunderschöne, stimmungsvolle Bilder von Vanessa Baird. 

Meinung:
Die Aufmachung des Buches hat mich von Anfang an wirklich überzeugt. Die Farben sind schön abgestimmt und passen auch perfekt zum Herbst in Norwegen bzw. Schweden. 

Ich wusste, dass mich keine zusammenhängende Geschichte erwartet, konnte mir jedoch nicht genau vorstellen, was auf mich zu kommt. Der Schreibstil von Knausgard ist - wie erwartet - wieder wunderschön, beschreibend und fliessend. Er beschreibt alltägliche Objekte, Tiere und Abstraktes, was ihn im Herbst beschäftigt und bereits Geschehenes. 
Sehr gut gefallen haben mir seine Beschreibungen zu Dingen und Objekten die wir alle kennen und im Alltag verwenden, denen wir aber keine Beachtung schenken! Er gibt ihnen einen Teil davon zurück und beschreibt sie aus einer neuen Perspektive. So wurde ich mir vieles wieder bewusst und merkte, dass wir kleinen Dingen im Leben dringend wieder mehr Aufmerksamkeit schenken sollten. 

Er beschreibt in diesem Buch die Welt, wie er sie wahrnimmt für diese ungeborene Tochter, an die die Briefe gerichtet sind, weshalb er auch einfaches erklären muss, damit sie das versteht. 
Er bezieht seine Familiefest in diese Berichte ein und sie stellen einen wichtigen Bestandteil  in seinem Leben und auch seinem literarischen Werk dar. Er in der Vaterrolle hat mir noch mal ein etwas neues Bild von ihm gegeben hat. 

Nach dem letzen Buch, dass ich von ihm gelesen habe, hatte sich ein schlechtes Bild von ihm in mir breit gemacht. Er war mir sehr unsympathisch und ich konnte sein Handeln oft nicht nachvollziehen. Mit diesem Büchlein hat er sich auf jeden Fall wieder von einer guten Seite gezeigt. Ich freue mich jetzt bereits auf den zweiten Band dieser Jahreszeiten Tetralogie, der bereits im nächsten Monat erscheinen wird. 

Fazit:
Auf jeden Fall ein spezielles Buch. Man muss offen sein, für Beobachtungen aus dem Alltag, die nichts neues darstellen. Im Herbst ist kein Buch mit einem unglaublichen Spannungsbogen und verliert sich meiner Meinung nach in der Mitte ein kleines bisschen in den Beschreibungen und Abschweifungen. Trotzdem möchte ich euch gerne das Buch empfehlen, es ist schnell gelesen und wirklich schön für Zwischendurch an einem stürmischen Herbsttag!

Vielen Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar. 


Kommentare:

  1. Hallo liebe Elodie:)
    ich bin über google auf Deine Seite gestoßen.
    Erstmal einen tollen Blog hast, sehr hübsch.
    Dieses Buch hört sich sehr interessant an und wirklich speziell wie du schon erwähnt hast.
    Für mich ist das Buch jetzt nicht ganz das richtige, aber es wird mit Sicherheit seinen Liebhaber dafür finden.
    Gerne folge ich Dir sowohl über google als auch direkt über deinen Blog.
    Ich würde mich total darüber freuen, wenn du mich auch mal besuchen würdest.
    http://www.printbalance.blogspot.de
    Herzlichste Grüße und Happy Halloween
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen liebe Andrea
    Vielen Dank, ich finde auch deinen seh schön!
    Natürlich habe ich auch gleich bei dir mal vorbeigeschaut :D
    Liebe Grüsse
    Elodie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass beim Absenden eines Kommentars, dieser und deine personenbezogenen Daten erfasst werden. Weitere Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google