Dienstag, 21. März 2017

Die Katzen von Montmartre von Tessa Korber - Rezension

Die Katzen von Montmartre von Tessa Korber - Rezension

Inhalt:
Sie leben in Montmartre und erkunden die Welt mit ihren Sinnen. Die Katzen von Montmartre leben ein gemütliches Leben, bis es aus den Fugen gerät, durch die Ermordung eines Mädchens auf einem Friedhof und zur selben Zeit die wunderschöne Katze Grisette verschwindet. Für die Katzen beginnt eine spannende Verfolgungsjagd...

Meinung:
Ich mochte die Geschichte und den Fakt, dass die Protagonisten mal nicht Menschen sondern die Katzen von Montmartre sind. Als grosse Paris Liebhaberin, war ich begeistert von den vielen Beschreibungen des Montmartre und der Atmosphäre vermittelt durch die scharfen Sinne von Katzen. Die vielen Perspektivenwechsel gaben der Geschichte einen tollen Schwung, wobei die verschiedenen Katzen vorne im Buch als Orientierung kurz beschrieben sind.
Leider konnte mich der Kriminalfall der Geschichte nicht überzeugen, es kam kaum Spannung auf beim Lesen und hat sich etwas gezwungen angefühlt. Auch die Auflösung des Verbrechens am Ende war plötzlich und  nicht besonders interessant gestaltet.

Fazit:
Im Grossen und Ganzen eine schöne Idee und Geschichte, leider jedoch ein etwas schwacher Krimi. Als Unterhaltung nebenbei jedoch ganz nett, vorallem für Katzen und Paris Liebhaber. Ich habe dem Ganzen drei von fünf Sternen gegeben.

Vielen Dank an das Bloggerportal, das mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass beim Absenden eines Kommentars, dieser und deine personenbezogenen Daten erfasst werden. Weitere Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google