Freitag, 23. Dezember 2016

Hermann Hesse - Porträt

Heute möchte ich euch gerne den Schriftsteller Hermann Hesse und die Werke die ich bereits von ihm gelesen habe, vorstellen.


Biographie:

Hermann Hesse wird 1877 in Calw geboren und zieht als junger Erwachsener in die Schweiz, wo er an verschiedenen Orten als Buchhändler und später als freier Schriftsteller arbeitet. 1942 wird er für sein literarisches Werk mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Er stirbt 1962 in Montagnola. 

Gelesene Werke: Unterm Rad, Siddhartha, Demian, Wer lieben kann, ist glücklich


Meinung: 

Ich persönlich mag die vielen Aspekte des Lebens, die Hesse in seine Werke einfliessen lässt. Religion, Glaube, Jugend und die Liebe. Die Themen wirken authentisch, durch seinen einfachen, aber guten Schreibstil und aufgrund der autobiographischen Aspekte. Ich bin fasziniert vom Können Hesses und werde weiterhin die Werke von ihm verschlingen. Ich bin begeistert von seinen Romanen, wie auch von seinen Erzählungen. Ich kann jedem seine Werke empfehlen und lege es jedem ans Herz seinen Werken eine Chance zu geben.  

Die Bücher: 

Unterm Rad handelt von Hans Giebenrath, ein begabter Junge, der von seiner Umwelt dazu angestachelt wird die Prüfung für das theologische Seminar zu bestehen, was ihm auch gelingt. Doch bricht er das Studium ab, da er Mental zusammenbricht und schliesslich tot im Fluss aufgefunden wird (Todesursache unklar). Die Geschichte hat mich sehr beeindruckt, da dieses Thema noch immer aktuell ist: Das Bildungssystem, welches bereits auf junge Kinder Druck verübt. 

Siddhartha handelt von einem Brahmanensohn, der die Erkenntnis sucht und durch die Begegnung mit Buddha und seiner langen Suche zu sich selbst findet. Ich mochte diese Geschichte sehr, da sie einen Einblick in die Religion des Buddhismus gewährte, von dem ich bisher nicht viel wusste.  


Demian handelt von Emil Sinclair, der realisiert, dass neben der hellen Welt auch noch die dunkle Welt existiert und er sich auch zu dieser hingezogen fühlt. Er lernt Demian kennen, welcher der Meinung ist, dass das Böse im Menschen zu ihnen gehört. Emil macht während des Erwachsenwerden Prozesse der Selbstverwirklichung durch und lernt, eigene Meinungen zu bilden. Eine spannende Geschichte über die Jugendjahre eines Jungens, die über die verschiedenen Seiten der menschlichen Seele berichtet. 


Wer lieben kann, ist glücklich ist eine Sammlung von Erzählungen über die Liebe. Der Band beinhaltet jede mögliche Form der Liebe; erfolgreich, scheiternd, traurig, wütend und alle sonstigen Gefühle. Wunderschön, diese im Winter zu lesen, denn meist handeln die Geschichten im Frühling oder Sommer, Fernweh-Alarm! 


Zum Schluss möchte ich euch gerne mitteilen, dass ich von nun an jeden Dienstag, Freitag und Sonntag einen Post auf diesem Blog hochladen werde. Ich freue mich weiterhin über jeden Besucher, Follower und über jede Rückmeldung. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass beim Absenden eines Kommentars, dieser und deine personenbezogenen Daten erfasst werden. Weitere Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google